Studio GhibliStudio Ghibli

Goro Miyazaki (宮崎 吾朗, Miyazaki Gorō, geboren am 21. Januar 1967) ist ein japanischer Regisseur. Er ist der Sohn des Animationsfilmers und Regisseurs Hayao Miyazaki, der zu den Mitbegründern des Studio Ghibli gehört. Beschrieben als "widerwillig", die Karriere seines Vaters zu folgen, arbeitete Goro zunächst viele Jahre als Landschaftsgärtner, bevor er ins Filmgeschäft einstieg. Er hat bei drei Filmen Regie geführt - Märchen aus dem Reich der Mitte (2006), From Up on Poppy Hill (2011) und Earwig and The Witch (2020).

Inhalt

Biographie

Miyazaki wurde als Sohn der Trickfilmer Hayao Miyazaki und Akemi Ōta in Tokio geboren. Als Gorō und sein jüngerer Bruder Keisuke aufwuchsen, fanden sie Skizzen der Arbeiten ihrer Eltern. Als Gymnasiast dachte Gorō, dass er "niemals in der Lage sein würde, das Niveau zu erreichen, das [sein Vater] erreicht hat". Gorō beschloss stattdessen, sich für Landschaftsarchitektur zu interessieren. Nach seinem Abschluss an der School of Agriculture der Shinshu-Universität arbeitete Gorō später als Bauberater für die Planung und Gestaltung von Parks und Gärten. Im Jahr 1998 war Gorō an der Gestaltung des Ghibli-Museums in Mitaka beteiligt und fungierte von 2001 bis Juni 2005 als dessen Direktor.

Karriere

Miyazakis erster Film war Tales from Earthsea, eine Adaption der Earthsea-Buchreihe von Ursula K. Le Guin. Der Film wurde von Miyazaki und Keiko Niwa geschrieben und zeigt Junichi Okada, Bunta Sugawara und Aoi Teshima in den Hauptrollen. Ursprünglich war Miyazaki als Berater an dem Animationsprojekt beteiligt und wurde gebeten, die Storyboards zu zeichnen. Nachdem der Produzent Toshio Suzuki seine Storyboards gesehen hatte, entschied er, dass Miyazaki die Regie übernehmen sollte.

Die Entscheidung, die Regie zu übernehmen, führte zu Spannungen zwischen Gorō und seinem Vater, der der Meinung war, dass sein Sohn nicht über die nötige Erfahrung verfügte, um einen Film zu inszenieren; die beiden sollen während der gesamten Entwicklung des Films nicht miteinander gesprochen haben. Trotzdem war Gorō Miyazaki fest entschlossen, das Projekt zu vollenden.

Am 28. Juni 2006 veranstaltete Gorō Miyazaki in Anwesenheit seines Vaters die erste Vorpremiere der fertigen Tales from Earthsea. Hayao wurde gesehen, wie er Gorō "akzeptierte" und danach seinem Sohn eine Nachricht überbrachte, in der er sagte, dass der Film "...ehrlich gemacht wurde. Er war gut." Der Film kam am 29. Juli 2006 in die Kinos, erhielt positive Kritiken, aber im Vergleich zu den anderen Ghibli-Filmen gemischte Kritiken und spielte weltweit 68 Millionen Dollar ein. Ende 2006 wurde Miyazaki jedoch der japanische Bunshun Raspberry Award für den "Schlechtesten Regisseur" verliehen, und Tales from Earthsea erhielt den Preis für den "Schlechtesten Film". Der Film wurde 2007 für den Japan Academy Prize for Animation of the Year nominiert (und verlor gegen The Girl Who Leapt Through Time).

Im Jahr 2011 führte Miyazaki Regie bei From Up on Poppy Hill, das auf dem Manga Kokurikozaka kara von Chizuru Takahashi und Tetsurō Sayama aus dem Jahr 1980 basiert. Die Adaption wurde von Hayao Miyazaki und Keiko Niwa geschrieben, und in den Hauptrollen spielen Masami Nagasawa, Keiko Takeshita. Yuriko Ishida, Jun Fubuki, Takashi Naito, Shunsuke Kazama, Nao Omori und Teruyuki Kagawa. Miyazaki verkörperte auch die Figur des Weltgeschichtslehrers und schrieb die Texte zu einigen der im Film verwendeten Lieder. From Up on Poppy Hill wurde am 16. Juli 2011 in Japan veröffentlicht und erhielt positive Kritiken. Der Film wurde 2012 mit dem Japan Academy Prize for Animation of the Year ausgezeichnet.

Am 31. Januar 2014 wurde bekannt gegeben, dass Gorō Miyazaki seine erste Anime-Fernsehserie Ronja, die Räubertochter, eine Adaption von Astrid Lindgrens Ronia, die Räubertochter für NHK, inszenieren würde. Die Serie ist computeranimiert, wird von Polygon Pictures produziert und von Studio Ghibli mitproduziert. Die Serie lief eine Staffel lang, von 2014 bis 2015, mit insgesamt 26 Episoden.

Im Mai 2020 bestätigte Toshio Suzuki, dass sich ein neuer Film von Gorō Miyazaki bei Studio Ghibli in der Entwicklung befindet. Am 3. Juni 2020 gab Studio Ghibli bekannt, dass der Film eine Adaption des Romans Earwig and the Witch von Diana Wynne Jones sein wird. Der Film wurde als die erste vollständige 3D CG animierte Ghibli Film angekündigt und für eine TV-Premiere auf NHK im Winter 2020, unter dem Titel Earwig und die Hexe (アーヤと魔女, Āya zu Majo).

Filmografie